Über mich

Seit Anfang 2018 arbeite ich als Autor in Washington, DC und berichte mittlerweile als Korrespondent der WirtschaftsWoche aus den USA. Zuvor schrieb ich mehrere Jahre für verschiedene Medien vor allem über deutsche und internationale Politik aus Berlin, unter anderem für tagesschau.de, das Redaktionsnetzwerk Deutschland, den Tagesspiegel und die Wochenzeitung der Freitag.

Ich bin Absolvent der Freien Universität zu Berlin und der Journalistenausbildung an der Hamburg Media School. Seit meinem Abschluss nahm ich außerdem an mehreren internationalen Journalistenprogrammen teil, unter anderem Medienbotschafter China-Deutschland der Robert Bosch Stiftung und dem USA-Programm der RIAS Berlin Kommission. Im Jahr 2018 wurde ich als Transatlantic Media Fellow der Heinrich Böll Stiftung Nordamerika ausgewählt.

Arbeitsproben

Eine Auswahl meiner Artikel.

Mehr

Midterms 2018: Die Zurückweisung

Bei den Zwischenwahlen verlieren Trumps Republikaner trotz boomender Wirtschaft ihre Mehrheit im Repräsentantenhaus. Den USA droht an wichtigen Stellen Stillstand. Zum Artikel (WirtschaftsWoche)

Midterms: Wirtschaft? Findet Trump langweilig.

Eigentlich wollten die Republikaner bei den Zwischenwahlen zumindest im Senat kräftig zulegen. Doch die Themensetzung des Präsidenten könnte ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. Anstatt auf die boomende Wirtschaft zu setzen, macht Trump lieber Wahlkampf mit Zuwanderungsfragen – und erschwert damit den Kandidaten seiner eigenen Partei das Leben. Ein Bericht aus Florida. Zum Artikel …

Kontakt

Anschrift:

2933 Ordway St NW
20008 Washington, DC
USA

Telefon: +1 202 509-4651

E-Mail: julian.heissler[at]gmail.com

Twitter: @pjheissler