Nordkorea-Konflikt: „Kim wurde es zu heiß“

In der Krise mit den USA sendet Nordkoreas Diktator Kim Jong Un ein erstes Signal der Entspannung. Grund dafür könnte die Unberechenbarkeit von US-Präsident Trump sein. Doch in wenigen Tagen droht bereits die nächste Eskalation. Zum Artikel (tagesschau.de)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.